Endlich Winterzauber!
Endlich Winterzauber!

Region Waldviertel

 

Ein Viertel der niederösterreichischen Fläche entfällt auf das Waldviertel, das eine Reihe von natürlichen Besonderheiten aufweist: Es stellt eine Hochfläche mit besonderen klimatische Voraussetzungen für den Tourismus dar. Kühle Sommertemperaturen behindern den Badetourismus, geringe Reliefenergie reduziert den alpinen Wintersport auf regionalen Einzugsbereich. Dagegen konnte es durch die zahlreichen Heilmoore sehr erfolgreich den Kur- und Wellnesstourismus ausbauen,  den Sport- und Kulturtourismus steigern und sich zu einem Viertel mit vielen Zweitwohnsitzen entwickeln. Zahlreiche Fallstudien ergänzen die allgemeinen Ausführungen.

Badeteich Mittteich bei Hoheneich

  • Naturräumliche Eignung
  • Der granitische Formenschatz
  • Das Klima
  • Teichwirtschaft – Badetourismus im Waldviertel
  • Die Moorlandschaften – ein
    touristisch bedeutender Bodenschatz
  • Die Fließgewässer
  • Wintersport – das Problem der zweiten Saison
  • Kulturhistorische Voraussetzungen
  • Verkehrserschließung
  • Die Waldviertler Textilstraße

Bad Groß-Gerungs, einer der zahlreichen neuen Kurorte des Waldviertels

  • Tourismusgebiete und Tourismusorte
  • Das Felsenbad in Gmünd – eine Erfolgsstory
  • Moorbad Harbach – shooting star des Waldviertels
  • Zweitwohnsitze als Tourismusform
  • Der Gesundheitstourismus
  • Die Entwicklung des Kulturtourismus
  • Landesausstellungen – Fallstudie
    Riegersburg
  • Der Kulturpark Kamptal
  • Der Nationalpark Thayatal
  • Der Sporttourismus

Burgstadt Weitra mit seiner mächtigen Kuenringerburg

  • Litschau – die Auswirkungen eines Feriendorfes
  • Pernegg – Fasten im ehemaligen
    Kloster
  • Großschönau – vom Wünschelroutenpfad
    zum Messestandort
  • Kampseen – ein Energieunternehmen
    gestaltet den Tourismus
  • Wallfahrten – die traditionelle Form
    des Tourismus
  • Probleme des Tourismus im
    Waldviertel
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Arnold

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.