Endlich Winterzauber!
Endlich Winterzauber!

Tourismusland Niederösterreich

Eine Tourismusgeographie des größten österreichischen Bundeslandes

Mittelalterfest auf Burg Ottenstein

 

Die Veröffentlichung umfasst rund 700 Seiten und ist mit rund 350 Fotos und Diagrammen und 54 Tabellen ausgestattet!



Diese Tourismusgeographie soll die regionale Differenzierung
und Bedeutung des Tourismus in Niederösterreich aufzeigen.

 

Für wen ist  diese Tourismusgeographie geschrieben?

 

a) Für die Aus- und Weiterbildung an  den Tourismusschulen in Österreich

Sie ist  somit in erster Linie für die Ausbildung an den Tourismusschulen geschrieben.
Dieses Ziel führt zu einem Darstellungskonzept, das für die Lehre an den  Schulen geeignet ist. Dem dienen etwa die Erklärungen von Begriffen oder die  Berechnung von Kennziffern, detaillierte Angaben über die Aufbereitung  statistischen Materials in Form von Tabellen und Abbildungen, Informationen  über die Dateninterpretation usw.

 

b) Für die Weiterbildung von Fachkräften

Es gilt der  Grundsatz, dass der tourismusgeographische Kenntnisbedarf ansteigt

  • Je höher die Position der Fachkraft
  • Je kundenäher diese Fachkraft agiert
  • Je stärker diese Fachkraft im Beratungsbereich tätig ist

 

Tourismusgeographisches Wissen als berufliche Anforderung ist daher weniger für den Koch, Fitnessbetreuer oder Skilehrer notwendig, wohl aber unabdinglich für

  • Reisebüroagents
  • Reiseveranstalter
  • Reiseleiter
  • Beratende Fachkräfte in Verkehrsberufen (Fluglinien, Reisebussen, Bahn…)
  • Redakteure in tourismusspezifischen Medien
  • Angestellte in Informationsbüros von Gemeinden, Tourismusverbänden und Destinationen
  • Angestellte und Manager in Landes- und Bundesorganisationen
  • Manager in allen touristischen Berufsfeldern

 

c) Für den interessierten (zukünftigen) Touristen

Natürlich hat heute jeder Interessierte via Internet Zugang zu Informationen, wie sie vor 20 Jahren nicht bestanden. Dennoch: Auch die Informationssammlung für diesen Band zeigte einmal mehr, wie zeitraubend und vielfach frustrierend die Informationen sind, die im Internet als Homepage von Gemeinden, Verbänden oder teilweise selbst in Wikipedia angeboten werden. Sie sind immer uneinheitlich,
kaum vergleichbar und vielfach mit geringem Informationsgrad versehen.

Es ist daher auch eine der wesentlichen Aufgaben dieser Tourismusgeographie für den interessierten Touristen, Inländer wie Ausländer nicht nur eine Informationsbasis sondern auch eine Entscheidungsgrundlage zu bieten. Sie kann dann nach Belieben durch eigene Recherchen vertieft werden.

Sie finden die Gliederung des Werkes in Unterkapitel in rot  und können so die Inhalte entnehmen.

In der Arbeit sind zahlreiche Fallstudien enthalten, wie Sie  aus den Titeln entnehmen können. Eine dieser Fallstudien könnte auch Ihr  Unternehmen, Ihr Tourismusort oder Ihre Region sein!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Arnold

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.