Endlich Winterzauber!
Endlich Winterzauber!

Das 19.Jh. war auch in der neu gegründeten Siedlung eine Zeit des Aufbruches und Ausbaues. Symbolisch dafür die Schmalspurbahn von Gmünd nach Heidenreichstein mit der Station in Aalfang.

Vor allem Amaliendorf war von ihrem Gründer, Graf Strassoldo als kommerzielles Unternehmen gedacht. Die rasch anwachsende Bevölkerung, die 1910 rund 2.100 Einwohner erreichte, sollte im Forst, in den Steinbrüchen von Aalfang, im Torfabbau des Haslauer Moores und in der bald entstehenden Glasfabrik in Aalfang arbeiten. Da die Siedler von Amaliendorf nur 1-2 ha Boden aufwiesen, waren sie völlig abhängige Existenzen, die sich im Winter vor allem mit Spinnen und Weben befassten. Unten ein typisches Weberhaus mit dem dazugehörigen Hausgrundriss. Statistisches Material wird auf dieser CD stets zu Diagrammen verarbeitet. Sie zeigen etwa die Entwicklung der Bevölkerung von 1800-2011 (links oben) oder die Entwickluing der Einwohner je Gehöft (oben rechts).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Arnold

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.