Endlich Winterzauber!
Endlich Winterzauber!

Alushta – der berühmte Kurort an der Südkrim

 

 

 

Diese Veröffentlichung stellt mit der Krim eine der schönsten Landschaften Europas vor. Das Schwergewicht liegt dabei auf der touristisch besonders bedeutenden Südküste. Hier wird neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie Jalta, Livadia, Alupka oder dem Krimgebirge vor allem der bedeutendste Kurort der Krimküste, Alushta, behandelt. Der Verfasser hielt sich hier mit einer Studiengruppe eine Woche auf und führte vor allem eine Befragung der Gäste, der Bevölkerung und der Unternehmer durch. Die Ergebnisse bilden den hochinteressanten, einmaligen und in dieser Form nie wieder durchgeführten Kern der gesamten Veröffentlichung. Sie wurden auch einer Gruppe von Professoren der Universität Simferopol vorgeführt. Die Untersuchung erfolgte 1994 zu einem Zeitpunkt als die Krim und die gesamte Ukraine größte wirtschaftliche und politische Probleme hatte. Schonungslos decken sie am Beispiel von Alushta die wesentlichsten Hindernisse für eine Entwicklung dieser Küste für westliche Touristen auf. Hier liegt der größte Unterschied zu den klassischen Reiseführern, die zumeist ein „geschöntes“ Bild der Realität zeigen. Die Arbeit wurde mit Stand 2013 überarbeitet und mit neueren Informationen ergänzt. Auf rund 200 Seiten werden zudem 139 Farbfotos, viele von ihnen vom Verfasser selbst aufgenommen, geboten. Die Wiedergabe dieser Fotos verteuert leider den Buchdruck. Daher besteht auch die Möglichkeit des wesentlich kostengünstigeren Bezuges als eBook oder über die Homepage des Verfassers als Download bzw. CD Version in voller Farbe.

 

Viele Probleme, die hier aufgezeigt werden verhindern auch heute noch eine Erschließung dieser Küste für westliche Touristen. Die Studie ist daher nicht nur für den Touristiker als Fachmann/Fachfrau geeignet, sondern auch für alle jene, die sich für einen Urlaub auf der Krim interessieren.

 

 

 

Klaus Arnold                                                                        Februar 2013

 

Badestrand von Alushta. Grober Kies und Betonbuhnen um die Abspülung zu unterbinden machen den Strand nicht gerade attraktiv.

 

 

 

 

 

Das Krimgebirge vom Ai Petri aus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Arnold

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.