Endlich Winterzauber!
Endlich Winterzauber!

Alt-Amaliendorf als Musterbeispiel einer dörflichen Erneuerung

Mein Lieblingshaus

Ein blühender Kirschbaum vor einem alten Bauernhof - die Romantik trügt. Der Hof ist bereits stark verfallen und wäre nur noch mit viel Liebe und großem Aufwand zu retten!

Geschrieben 2012. Ein Jahr später: Der Hof ist bereits dem Tode geweiht. Hier soll eine größere Neubausiedlung entstehen.

Februar 2015 - ein bewundernswert zäher Kampf - aber es dauert nicht mehr lange
Schmucke Neubauten wie sie landauf - landab zu finden sind, kesseln ihn bereits ein

<< Jedes Jahr gehen 3-5 der alten Waldhütten und Kleinbauernhofe in Amaliendorf-Aalfang verloren!>

Unsere Marktgemeinde ist vor etwas mehr als 210 Jahren entstanden – Aalfang und Falkendorf sind etwas älter - und es gibt noch eine ganze Reihe von Häuschen und Kleingehöften, die mehr oder minder unverfälscht aus dieser Zeit stammen. Andere wurden – zumeist durchaus an den alten Baustil angepaßt – restauriert. Leider geht aber auch jedes Jahr eine Anzahl von alten Häuschen durch Umbau oder Abriß verloren. 2012 waren es allein vier, die so verschwunden sind und leider gibt es auch eine Reihe von Bauten, die bereits halb verfallen dahindämmern, sodass letztlich nur mehr der Abriss übrig bleiben wird. Im Jahre 2050 wird es mit wenigen Ausnahmen nur mehr Neubauten oder modernisierte Umbauten geben und unser Amaliendorf wird sich vom Baustil her in keiner Weise vom „Siedlungsbrei“ der Städte und Dörfer unterscheiden. Die Erhaltung solcher Altbauten verlangt aber neben der Liebe, in einem „einmaligen Objekt“ wohnen zu können, auch viel an Zeit, Wissen und Geld. Ich möchte nun im kommenden Jahr für alle Interessierten einen Arbeitskreis gründen, bei dem wir einen Erfahrungs- und Ideenaustausch pflegen und unsere Vorstellungen wohl auch besser durchsetzen können als dies als Individuum möglich ist. Ich habe dazu
auf meiner Homepage (www.arnold-research.eu/Alt-Amaliendorf) ein erstes Kontaktforum eingerichtet. Sie können mich aber auch über Ihr Interesse per email (arnold.privat@aon.at) oder einfach per Postwurf am Bichlweg 17 informieren. Ich würde mich über Ihr Interesse sehr freuen und wünsche Ihnen allen Schöne Weihnachten und ein erfolgreiches Neues Jahr.

Ihr Dr. Klaus Arnold

Alle, die an der Erhaltung unserer mehr als 200 Jahre alten dörflichen Kultur interessiert sind, sollten sich melden - 2015 würden wir dann einen Arbeitskreis gründen. Hier erste Anregungen zu den (erweiterbar und abänderbar, nur als erste Anregung zu verstehen)....

 

a) Zielen

Bekenntnis zur Erhaltung traditioneller Kulturwerte in unserer Gemeinde, Informationen über Förderungen, Kontakt zu Stellen des Landes, Handwerkern, Architekten, wissenschaftliche Begleitung...

 

b) Aufgaben

Laufende Pressepräsenz, Kontakte zu Informationsmedien...

Informationen über Förderungen durch Land, Bund, Gemeinden...

Suche nach Sponsoren (Banken, Firmen...)

Kooperation mit ähnlichen Netzwerken....

Schaffung einer eigenen Kontaktplattform z.B. Der Pfad....

Kartierung und fotografische Erfassung der Waldhäuser, Erfassung der Geschichte einzelner Häuser...

Veröffentlichung in einem eigenen Bildband....

usw.

 

 

 

 

 

 

Sehen Sie sich die nächsten Sites an. Hier sind bereits zahlreiche der alten Höfe abgebildet. Wer kann mit Material oder mündlich zu ihrer Geschichte etwas beitragen? Bitte melden unter arnold.privat@aon.at. Beste Grüße KA

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Arnold

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.